Galenos

Swissmem begrüsst Ja zum Freihandelsabkommen mit Indonesien und bedauert Stillstand in der Digitalisierungspolitik

08.03.2021 | von Swissmem


Swissmem

08.03.2021, Zürich - Swissmem ist erleichtert über das knappe Ja zum Freihandelsabkommen mit Indonesien. Es wird den Schweizer Unternehmen den Zugang zu diesem vielversprechenden Zukunftsmarkt massgeblich erleichtern. Auch für Indonesien ist das Abkommen ein Erfolg, denn vereinfachte Handelsbeziehungen sind für beide Länder ein grosser Vorteil. Enttäuscht ist Swissmem über die klare Ablehnung des Gesetzes über die e-ID.

Swissmem setzte sich in den beiden Abstimmungen vom 7. März 2021 dafür ein, dass die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen für die Schweizer Industrieunternehmen und ihre rund 315 000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gestärkt werden.

Das Freihandelsabkommen zwischen Indonesien und der Schweiz eröffnet vor allem den Schweizer KMU die Chance, aus der Schweiz heraus den indonesischen Markt zu erschliessen. Martin Hirzel, Präsident Swissmem, zeigt sich erleichtert: "Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sprachen sich mit dem Ja zum Abkommen mit Indonesien auch für einen starken Werkplatz Schweiz aus. Ein breites Netz an Freihandelsabkommen ermöglicht es den Schweizer Unternehmen, ihre Kunden weltweit aus der Schweiz heraus zu bedienen. So sichern wir hier Arbeitsplätze".

Mit dem Abkommen leistet die Schweiz zudem einen direkten Beitrag zur ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltigen Entwicklung in Indonesien. Stefan Brupbacher, Direktor Swissmem, sieht das Abkommen als Chance für die Umwelt: "Dank dem Freihandelsabkommen können indonesische Kunden die effizienten, emissionsarmen und ressourcenschonenden Schweizer Maschinen, Anlagen und Geräte preisgünstiger beschaffen. Dies senkt die lokale Umweltbelastung. Das knappe Resultat zeigt, dass wir diese Vorteile noch mehr und dauerhaft vermitteln müssen."

Freihandel fördert die Globalisierung. Mit ihr ist es in den letzten Jahrzehnten gelungen, weltweit hunderte Millionen Menschen aus der Armut zu befreien. Indonesien ist dafür ein gutes Beispiel - es hat sich ein wachsender Mittelstand im Land etabliert. Der Wissens- und Technologietransfer zwischen der Schweiz und Indonesien sorgt für Arbeitsplätze und Ausbildungschancen in Indonesien. Stefan Brupbacher kommentiert: "44 Prozent der indonesischen Bevölkerung sind unter 25 Jahre alt. Jobs in der Industrie oder im Dienstleistungssektor geben ihnen eine Perspektive. Die Schweizer Industrie ist stolz, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Landes zu leisten."

Enttäuscht ist Swissmem über die Ablehnung des Gesetzes über die e-ID. Swissmem. Die e-ID hätte den Standort Schweiz in Sachen Digitalisierung gestärkt. Die Schweiz muss im Bereich der Digitalisierung aufholen, will sie den Anschluss an die Weltspitze nicht verlieren. Dabei ist die elektronische Identität eine zwingende Voraussetzung für die weitere Entwicklung von privaten und öffentlichen Dienstleistungen. Es wird nun an den Gegnern der Vorlage liegen, eine ebenso günstige und rasch umsetzbare Alternative zur vom Staat regulierten und von Privaten erarbeiteten elektronischen Identität zu präsentieren.

Pressekontakt:

Ivo Zimmermann, Leiter Kommunikation

Tel. +41 44 384 48 50 / Mobile +41 79 580 04 84

E-Mail i.zimmermann@swissmem.ch

Philippe Cordonier, Responsable Suisse romande

Tel. +41 21 613 35 85 / Mobile +41 79 644 46 77

E-Mail p.cordonier@swissmem.ch



--- ENDE Pressemeldung Swissmem begrüsst Ja zum Freihandelsabkommen mit Indonesien und bedauert Stillstand in der Digitalisierungspolitik ---

Über Swissmem:
Swissmem fördert die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit seiner rund 1‘200 Mitgliedfirmen mit bedarfsgerechten Dienstleistungen. Sie umfassen professionelle Beratungen in den Bereichen Arbeitsrecht, Wirtschafts- und Vertragsrecht, Umweltrecht, Energieeffizienz sowie zum Wissens- und Technologietransfer.

Darüber hinaus bietet Swissmem arbeitsmarktgerechte Aus- und Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Branche an. Swissmem betreibt starke Netzwerke.

In 27 Fachgruppen, diversen Erfahrungsaustauschgruppen und Fachkommissionen tauschen sich die Mitgliedfirmen in fachlichen Fragen aus oder arbeiten an gemeinsamen Projekten. Die kostengünstige Ausgleichskasse rundet das breite Swissmem-Angebot ab.

Quellen:
news aktuell   HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbe­plattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'000 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
Sadp.ch


Copyright © 1996-2021 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung