Swiss Textiles - Geschäftsjahr 2020 der Textil- und Bekleidungsbranche: Coronakrise hinterlässt tiefe Wunden

19.02.2021 | von Swiss Textiles


Swiss Textiles

19.02.2021, Zürich - Durchschnittliche Umsatzeinbussen im zweistelligen Bereich, zwischenzeitlich drei Viertel der Unternehmen auf Kurzarbeit und ansteigende Arbeitslosenzahlen. Die Auswirkungen der Coronakrise auf die Textil- und Bekleidungsbranche im Jahr 2020 waren gewaltig. Und die Krise ist noch nicht vorüber. Lang ersehnte Verbesserungen in der Handelspolitik müssen endlich umgesetzt und der Detailhandel, wie vom Bundesrat vorgeschlagen, per 1. März 2021 wieder geöffnet werden.

Die Coronakrise erschütterte die Textil- und Bekleidungsbranche im Jahr 2020 brutal, wie die Konjunkturindikatoren des vergangenen Geschäftsjahres für den Grosshandel und die verarbeitende Industrie zeigen. Der Textil- und Bekleidungsgrosshandel spürte die Auswirkungen der Coronakrise als Erster direkt mit der Einführung des Lockdowns in der Schweiz und in den wichtigsten Absatzmärkten. Im ersten Halbjahr lag die KOF-Bewertung der Geschäftslage auf einem absoluten Tiefststand. "Über 90 Prozent der Textil- und Bekleidungsgrosshandelsunternehmen stuften ihre Geschäftslage damals als schlecht ein", konstatiert Direktor Peter Flückiger. Auch die Geschäftslage der verarbeitenden Textil- und Bekleidungsindustrie zeigte sich ähnlich düster. Im Juni 2020 bewerteten rund drei Viertel der Unternehmen ihre Geschäftslage als schlecht. Die Textil- bzw. die Bekleidungsexporte brachen mit 19 bzw. 35 Prozent dramatisch ein. Nach diesem massiven Einbruch erholte sich die Textil- und Bekleidungsbranche über den Sommer hinweg überdurchschnittlich dynamisch. Während dem textilen Grosshandel ein V-förmiger Aufschwung gelang, bestätigte die Textil- und Bekleidungsindustrie zuletzt die im dritten Quartal erreichten Fortschritte, jedoch auf sehr unbefriedigendem Niveau.

Laut einer von Swiss Textiles durchgeführten Umfrage bei den Mitgliedern brachen die Umsätze und die Exporte im Schnitt im letzten Jahr um 15 Prozent ein. Mit einem Minus von 6.7 Prozent im Textilbereich unterschätzen die Handelszahlen der Eidgenössischen Zollverwaltung den Exporteinbruch. "Nach Abzug der Exporte von Vliesen zur Herstellung von Schutzmasken sowie der Schutzmasken selbst sanken die Textilexporte um rund 13 Prozent und fügen sich damit auch ins Bild unserer Mitgliederumfrage", klärt Direktor Peter Flückiger auf. Bei den Bekleidungsexporten kam es zu einem Einbruch von 9.6 Prozent. Die heftigen Verluste zwangen die Unternehmen zum Handeln. Seit Februar 2020 haben rund drei Viertel der Mitglieder von Swiss Textiles mindestens zeitweise Kurzarbeit in Betrieb genommen, ein Viertel nahm einen COVID-19-Kredit auf.

Aufgrund des Teil-Lockdowns in der Schweiz und mehreren Ländern Europas sowie des Brexits sind die Bedingungen für das erste Quartal des laufenden Jahres prekär. "Wir befinden uns weiterhin inmitten der Krise", mahnt Präsident Carl Illi, "die Unternehmen brauchen einen äusserst langen Atem." Damit dieser reicht, fordert Swiss Textiles einerseits eine rasche Ratifikation der revidierten PEM-Konvention durch das Parlament, eine rasche Änderung der Ursprungsregeln im Handelsabkommen zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich sowie die Abschaffung sämtlicher Industriezölle. Andererseits fordert Swiss Textiles, wie vom Bundesrat vorgesehen, eine Öffnung der Läden für den "nicht alltäglichen Bedarf" am 1. März 2021. Das Covid-19-Kredit- und Solidarbürgschaftssystem ist bei einer weiteren Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation neu aufzulegen.

Konjunkturbericht und Umfrage finden Sie unter www.swisstextiles.ch

Pressekontakt:

Peter Flückiger, Direktor
peter.flueckiger@swisstextiles.ch
T: 044 289 79 31



--- ENDE Pressemeldung Swiss Textiles - Geschäftsjahr 2020 der Textil- und Bekleidungsbranche: Coronakrise hinterlässt tiefe Wunden ---

Über Swiss Textiles:
Die Schweiz ist das weltweit führende Kompetenzzentrum für textile Lösungen – das ist unsere Mission. Denn Textil ist das Material der Zukunft.

Und die Schweizer Firmen verfügen über die Erfahrung, das Fachwissen und die Talente, aus den unzähligen Möglichkeiten der textilen Anwendung neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und bewährte Spezialitäten herzustellen.

Quellen:
news aktuell   HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Aktuelle News

Mit dem Digital Logbook von Schneider Electric auf Wartungstour
Schneider Electric (Schweiz) AG, 26.02.2021

Schneider Electric: Kennen Sie den Sweet-Spot bei Wartungen?
Schneider Electric (Schweiz) AG, 26.02.2021

Siehe mehr News

Schweizer Medien

Ihre Werbe­plattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'000 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
Sadp.ch


Copyright © 1996-2021 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung