Comparis - Trend zu langen und ultralangen Laufzeiten

03.01.2022 | von Comparis.ch AG


Comparis.ch AG

03.01.2022, Zürich - Die Richtzinsen von Festhypotheken zogen zu Beginn des vierten Quartals 2021 wegen Inflationsängsten deutlich an. Als im November allerdings Befürchtungen aufkamen, das Wirtschaftswachstum könnte sich empfindlich abkühlen, sanken die Hypothekarzinsen wieder, teilweise sogar auf Quartalstiefstwerte. Das zeigen die Daten von HypoPlus, der Hypothekarspezialistin der Comparis- Gruppe.

Comparis-Hypothekenbarometer für das vierte Quartal 2021

Trend zu langen und ultralangen Laufzeiten

In den ersten Monaten des neuen Jahres dürften die Hypothekarzinsen in der Bandbreite des Vorquartals schwanken. Zurzeit findet eine Marktverschiebung in längere Laufzeiten statt. Das zeigt das aktuelle Comparis-Hypothekenbarometer. «Der im Vorquartal beobachtete Trend zu langen Laufzeiten verstärkte sich im vierten Quartal. Gleichzeitig sehen wir einen deutlichen Rückgang der Abschlüsse von zwei- und dreijährigen Festhypotheken», beobachtet Comparis- Finanzexperte Leo Hug.

Anziehender Zinstrend erst in der zweiten Jahreshälfte

Mit steigenden Zinsen ist vorläufig nicht zu rechnen. Gemäss der im Dezember von Comparis publizierten Jahresprognose dürften sich die Hypothekarzinsen im Frühjahr 2022 in der Bandbreite des Vorquartals bewegen. Ein leichter Aufwärtsdruck bei den Hypothekarzinsen zeichnet sich erst für die zweite Jahreshälfte ab.

Innovation beschleunigt die Verlagerung in lange Laufzeiten

Die im letzten Quartal beobachtbare Bevorzugung langer und sogar ultralanger Laufzeiten (15 Jahre) dürfte auch im 2022 anhalten. «Der Grund für die wachsende Beliebtheit langer Hypothekarverträge ist nicht nur der erwartete leichte Zinsanstieg in der zweiten Jahreshälfte, sondern auch eine Innovation im Hypothekarmarkt: Einzelne Hypothekarinstitute haben die Vorfälligkeitsentschädigung abgeschafft», erklärt Comparis-Finanzexperte Leo Hug. Zusammen mit gesunkenen Zinssätzen (1,15 Prozent im 3. Quartal, 1 Prozent per Ende 4. Quartal) führe das zu einem starken Nachfrageanstieg. HypoPlus vermittelte im 4. Quartal 2021 mehr 15-jährige Festhypotheken als in den drei vorherigen Quartalen zusammen.

Saron-Hypothek verliert einen Wettbewerbsvorteil

Mit dem Wegfall der Vorfälligkeitsprämie verlieren kurzfristige Laufzeiten und namentlich die Saron-Hypotheken den Wettbewerbsvorteil höherer Flexibilität. Sie kosten derzeit zwar nur 0,37 Prozent. Sie haben aber den Nachteil mangelnder Budgetsicherheit. Als Alternative dazu werden auf dem aktuell noch tiefen Zinsniveau Festhypotheken über 10 Jahre für 0,74 Prozent angeboten. Ultralange 15-jährige Hypotheken und damit eine sehr lange Budgetsicherheit gibt es teils schon um die 1 Prozent. Beide Laufzeiten bieten ausgewählte Hypothekarinstitute ohne Vorfälligkeitsentschädigung an.

Bei den Richtsätzen handelt es sich um publizierte, aber noch verhandelbare Durchschnittszinsen von rund 50 Hypothekarinstituten. Die von Comparis tatsächlich ausgehandelten Abschlüsse liegen deutlich tiefer. So beträgt zurzeit der beste Zins für eine durch Comparis vermittelte zehnjährige Festhypothek 0,74 Prozent, während der Richtzins bei 1,18 Prozent liegt.

Enormes Sparpotenzial dank dem Aushandeln des Hypothekarzinssatzes

Comparis hat die durchschnittlichen Zinsdifferenzen zwischen fünfzehn-, zehn-, fünf- und zweijährigen Hypotheken im vierten Quartal berechnet und das Sparpotenzial über die ganze Laufzeit ermittelt, falls die Hypothek zu dem von Comparis/HypoPlus vermittelten Top-Zinssatz abgeschlossen wurde.

Datengrundlage

HypoPlus, die Hypothekarspezialistin der Comparis-Gruppe, stellt die Zinssätze des Comparis- Hypothekarbarometers zur Verfügung. Diese basieren auf den Richtsätzen von rund 50 Kreditinstituten. Sie werden täglich aktualisiert und im Zinsüberblick publiziert. Die Erfahrung zeigt, dass die Zinsen der Hypothekarofferten in den meisten Fällen unter den offiziellen Richtsätzen liegen. Das nächste Hypothekarbarometer erscheint Anfang April 2022.

Weitere Informationen:
Leo Hug
Finanz-Experte
Telefon: 079 687 83 93
E-Mail: media@comparis.ch
comparis.ch



--- ENDE Pressemeldung Comparis - Trend zu langen und ultralangen Laufzeiten ---

Über Comparis.ch AG:
Das Unternehmen vergleicht Tarife und Leistungen von Krankenkassen, Versicherungen, Banken sowie Telecom-Anbietern und bietet das grösste Schweizer Online-Angebot für Autos und Immobilien.

Dank umfassender Vergleiche und Bewertungen bringt das Unternehmen Transparenz in den Markt. Dadurch stärkt comparis.ch die Entscheidungskompetenz der Konsumenten.

Gegründet 1996 vom Ökonomen Richard Eisler.

Quellen:
news aktuell   HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbe­plattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'500 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
Sadp.ch


Copyright © 1996-2022 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung