FMH: Gutachten stellen in 45% der Fälle Sorgfaltspflichtverletzungen fest

19.06.2019 | von FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte


FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte

19.06.2019, Seit 1982 publiziert die Gutachterstelle der FMH einen Jahresbericht mit den wichtigsten Informationen über die laufenden und abgeschlossenen Fälle. Im Jahr 2018 hat die FMH-Gutachterstelle u.a. 31 Gutachten in neun verschiedenen Fachdisziplinen erstellen lassen. In 14 Fällen wurden eine oder mehrere Sorgfaltspflichtverletzungen bejaht. Und in 10 von diesen 14 Fällen kamen die Gutachten zum Schluss, dass eine Kausalität zwischen der Sorgfaltspflichtverletzung und dem eingetroffenen Gesundheitsschaden bestand.

Die FMH-Gutachterstelle bietet den Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, aussergerichtlich ein Gutachten erstellen zu lassen. Dieses soll klären, ob einerseits eine Sorgfaltspflichtverletzung durch die Ärztin bzw. den Arzt vorliegt und andererseits, ob eine Kausalität zwischen dieser Verletzung und dem eingetretenen Gesundheitsschaden besteht. Das Gutachten gibt dem Patienten und dem Arzt eine zuverlässige Grundlage, um den Fall aussergerichtlich zu regeln.

Kostengünstige Klärung für Patientinnen und Patienten
Die Mitglieder der FMH verpflichten sich dazu, sich einem aussergerichtlichen FMH-Gutachten zu stellen. Ein Gutachten, das von der FMH-Gutachterstelle in Auftrag gegeben wird, kostet die Patientinnen und Patienten einen Bruchteil der gerichtlichen Kosten. Denn das Honorar des Gutachters wird von den Haftpflichtversicherern der Ärzte oder Spitäler übernommen.

Die Patienten müssen lediglich eine Verwaltungsgebühr von 1000 Franken entrichten. Ein zusätzlicher Vorteil der aussergerichtlichen Klärung eines Falls ist, dass das Verfahren bei einer Einigung weniger lange dauert als der Gerichtsweg.

Keine Repräsentativität der Zahlen
Die FMH-Gutachterstelle hat kein Monopol auf die Erstellung von Gutachten. Neben Privatgutachten, welche Patienten selbst in Auftrag geben, klären auch die Patientenorganisationen und Spitäler geltend gemachte Schadenersatzansprüche in Gutachten ab.

Die Zahlen des Jahresberichts der FMH-Gutachterstelle sind daher nicht repräsentativ für die gesamte Schweiz und können nicht hochgerechnet werden, um allgemeine Aussagen zur Häufigkeit von jährlichen Sorgfaltspflichtverletzungen in bestimmten Fachgebieten oder grundsätzlich in der Schweizer Medizin zu machen.

Qualitätssicherung der Gutachten
Die Qualitätssicherung der Gutachten ist zentral für die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz der FMH- Gutachterstelle. So arbeiten die Gutachter nach einem definierten Schema, um die relevanten Aspekte zu begründen und zu dokumentieren.

Um ihre Unbefangenheit und Kompetenz zu gewährleisten, werden die Gutachter pro Fall von der jeweiligen zuständigen medizinischen Fachgesellschaft vorgeschlagen. Schliesslich wird der Entwurf von Rechtsanwältinnen der FMH aus rechtlicher Perspektive geprüft.


Medienkontakt:
Charlotte Schweizer
Tel. 031 / 359 11 50
kommunikation@fmh.ch

Über FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte:
Die FMH engagiert sich für eine qualitativ hochwertige ärztliche Aus-, Weiter- und Fortbildung. Sie setzt sich für ein effizientes und patientenorientiertes Gesundheitswesen ein, in welchem Ärztinnen und Ärzte hochstehende Leistungen erbringen können.

Das Schweizer Gesundheitswesen befindet sich im Umbruch: die verschiedenen Reformpakete im Krankenversicherungsgesetz (KVG), die steigenden Kosten und der demographische Wandel in der Bevölkerung prägen die Entwicklung. Als zentrale Akteurin im Gesundheitswesen stellt sich die FMH diesen Herausforderungen.

Sie arbeitet massgeblich sowohl an der Weiterentwicklung und Vereinfachung der Tarifstrukturen als auch an einer nutzenorientierten und flächendeckenden Implementierung von eHealth mit. Weiter fungiert die FMH als Ansprechpartnerin für medizinische Qualitätsthemen und nationale Prävention.

Die FMH steht in stetem Dialog und in Zusammenarbeit mit den anderen Akteuren im Gesundheitswesen, um gemeinsam nachhaltige Lösungen zu finden. Dabei nimmt sie die Interessen ihrer Mitglieder wahr und macht sich für optimale Rahmenbedingungen in- und ausserhalb des Verbands stark.


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Infor­mations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook

Aktuelle News

Kristen Bell feiert heute Geburtstag - Promi-Geburtstag vom 18.7.2019
Promigate News und Geburtstage von Prominenten, 18.07.2019

EMPA: Die erfolgreichste WG der Welt
EMPA, 17.07.2019

Siehe mehr News

Schweizer Medien

Ihre Werbe­plattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
Onlineverlag
HELP Media AG
Leutschenstrasse 1
CH-8807 Freienbach

Zertifikat: