Migros wehrt sich gegen Preiserhöhung bei Mars-Produkten

27.02.2019 | von Migros-Genossenschafts-Bund


Migros-Genossenschafts-Bund

27.02.2019, Die Mars Schweiz AG konfrontiert die Migros mit einer erheblichen Preiserhöhung. Die Migros ist jedoch nicht bereit, den Kunden höhere Preise zuzumuten. Deshalb hat die Migros einen Bestellstopp für Mars- Produkte beschlossen.

Die Migros sieht sich mit einer Preisanpassung von bis zu 12,7% konfrontiert. Sie erachtet die geforderte Preiserhöhung auf diversen Tiernahrungsartikeln und Süsswaren von Mars als ungerechtfertigt und nicht wettbewerbsfähig.

«Wir können diese Preiserhöhung nicht akzeptieren und wollen diese auch nicht auf unsere Kunden überwälzen», sagt Lorence Weiss, Leiter Direktion Food beim Migros-Genossenschafts-Bund. Zudem erzielt die Migros mit Mars-Produkten heute bereits zum Teil eine deutlich unterdurchschnittliche Marge.

«Wir wollen mit unseren Lieferanten ein gutes, partnerschaftliches Einvernehmen pflegen», betont Lorence Weiss. Leider hält Mars derzeit kategorisch an der Preiserhöhung fest und eine Lösung zeichnet sich nicht ab.

Deshalb sieht sich die Migros gezwungen, Mars-Produkte auszulisten. Vom Bestellstopp betroffen sind Artikel von M&Ms, Snickers, Twix sowie die Dreamies-Tiersnacks. «Die Migros würde den konstruktiven Weg bevorzugen und ist weiterhin verhandlungsbereit, sofern die Basis und das Angebot stimmen», sagt Lorence Weiss.

Mit dem Bestellstopp werden die noch vorhandenen Bestände von Mars-Produkten in den Migros- Filialen verkauft. Es ist damit zu rechnen, dass sich die Regale teilweise in den kommenden Wochen leeren werden. Die Migros wird die Kunden in den Filialen über die Gründe informieren, wenn Produkte fehlen. Sie prüft derzeit Alternativen, damit die Kunden möglichst wenig vom Bestellstopp spüren.

«Gutes Preis-Leistungsverhältnis steigert die Absatzchancen»
Die Migros steht überdies mit weiteren Lieferanten im Kontakt. Angesichts des starken Wettbewerbsdrucks und schrumpfender Margen im Detailhandel wäre es begrüssenswert, wenn auch die Lieferanten ihren Teil zum guten Preis-Leistungsverhältnis für den Kunden beitragen. «Uns ist bewusst, dass die Situation auch für einige unserer Lieferanten nicht einfach ist.

Deshalb setzen wir auf die konstruktive Zusammenarbeit und den Dialog, um gemeinsam Lösungen zu finden», erklärt Lorence Weiss.

«Wir sind überzeugt, dass von einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis alle profitieren. Auch die Lieferanten, weil sich die Absatzchancen derer Produkte verbessern», erklärt Lorence Weiss. Resultieren aus den Gesprächen bessere Einkaufskonditionen, will die Migros diese wenn immer möglich über tiefere Preise im Gesamtwarenkorb an die Kunden weitergeben.

Die Migros selber hat dazu mit verschiedenen Effizienzprogrammen bereits im letzten Jahr erste Schritte unternommen.


Medienkontakt:
Cristina Maurer Frank
Tel. 058 570 38 11
cristina.maurerfrank@mgb.ch

Über Migros-Genossenschafts-Bund:
Die Migros gehört zu den grössten Detailhändlern der Schweiz. Konsumenten und Konsumentinnen finden in den zahlreichen Verkaufsstellen die Produkte für den täglichen Gebrauch.

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) mit Sitz in Zürich nimmt verschiedene Aufgaben innerhalb der Migros wahr.

Der MGB bildet gemeinsam mit den zehn Migros-Genossenschaften, der Eigenindustrie, den Dienstleistungsunternehmen sowie den weiteren zugehörigen oder nahe stehenden Betrieben, Organisationen und Stiftungen die Migros-Gruppe. Die wichtigsten Organe des MGB sind die Delegiertenversammlung, die Verwaltung (Verwaltungsrat) und die Generaldirektion.

Organe der Migros Die Delegiertenversammlung entscheidet unter anderem über die grundsätzliche Festlegung und Änderung der Geschäftspolitik sowie über Statutenänderungen. Sie befindet zudem über den Jahresbericht der Verwaltung, die Jahresrechnung, die Verwendung des Bilanzgewinns des MGB und die Entlastung von Verwaltung und Generaldirektion. Die Delegiertenversammlung ist auch für die Wahl und Abberufung der Mitglieder der Verwaltung und ihres Präsidenten sowie der Revisionsstelle zuständig. Sie bestätigt den Präsidenten der GD in seiner Eigenschaft als Mitglied der Verwaltung. Die Aufgaben und Kompetenzen der Delegiertenversammlung sind in den Statuten beschrieben.

Der MGB repräsentiert die Migros-Gruppe gegen aussen. Die Kommunikationsabteilung beantwortet Medienanfragen, die M-Infoline kümmert sich um die Anliegen der Kunden. Der MGB koordiniert die Geschäftspolitik, die Zielsetzung und die Tätigkeit der Migros-Genossenschaften und -Unternehmen. Ausserdem macht der MGB die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Grundsätze der Migros bekannt und vertritt die Interessen der Migros-Gruppe gegenüber Behörden und Wirtschaftsverbänden.


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Infor­mations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook

Ihre Werbe­plattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
Onlineverlag
HELP Media AG
Leutschenstrasse 1
CH-8807 Freienbach

Zertifikat: