Swisscom testet 5G in Guttannen

10.07.2018 | von Swisscom


Swisscom

10.07.2018, Die kommende Mobilfunkgeneration 5G bringt Ultrabreitband auch in die hintersten Ecken der Schweiz. Zum Beispiel ins kleine Bergdorf Guttannen im Berner Oberland. Hier testet Swisscom aktuell verschiedene Anwendungen gemeinsam mit Kunden.

Swisscom führt die neueste Mobilfunkgeneration 5G bis Ende 2018 punktuell in der Schweiz ein. 5G bringt massiv höhere Geschwindigkeiten und reagiert in Echtzeit. Möglich werden Anwendungen, von denen wir heute erst träumen. Warum 5G auch als Schlüssel für die Industrie der Zukunft gilt, hat Swisscom im März 2018 zusammen mit dem Medizinaltechnik-Hersteller Ypsomed bereits aufgezeigt und die gesamte Prozesskette des Unternehmens digitalisiert. Aktuell testet Swisscom in Guttannen, wie 5G das Vielfache an Leistung in Privathaushalte in entlegeneren Orten bringen kann. Und wie Beamforming im Livenetz funktionieren wird..

Schnelle Heimvernetzung auf Glasfaser-Niveau
Guttannen zählt zwar nur rund 300 Einwohner. Flächenmässig ist die Gemeinde aber mit mehr als 200 km2 eine der grössten des Kantons Bern. Entsprechend herausfordernd ist der Infrastrukturausbau. Heute verfügt Guttannen über eine 4G/LTE Mobilfunkantenne. Zudem sind 184 Gebäude mit Kupfer ab einer Telefonzentrale im Dorfzentrum erschlossen. Ab 2021 ist die Verbesserung durch die Glasfaser- Hybridtechnologie Fibre to the Street FTTS vorgesehen. Damit werden im Dorfkern Bandbreiten von über 100 Mbit/s erreicht werden können. In Gemeinden wie Guttannen wird es jedoch immer auch Gebäude geben, die aufgrund ihrer abgelegenen Lage nicht vom Ausbau profitieren und deshalb anders erschlossen werden müssen.

Hier kommen die 5G-Möglichkeiten mit Fixed Wireless Access (FWA) und Beamforming ins Spiel. Fixed Wireless Access bindet einzelne Gebäude und Wohnungen anstatt über Kabel, VDSL oder Glasfaser über Mobilfunk an schnelles Internet an. «Swisscom ist wichtig, dass Bergregionen ebenfalls über eine gute Abdeckung verfügen. Deshalb testen wir die Möglichkeiten von 5G auch in Guttannen und nicht etwa nur in grossen Städten», sagt Projektleiter Reto Straumann. Gerade in abgelegenen ländlichen Gebieten hat FWA grosses Potenzial. Die Technologie kann als Ergänzung zur Festnetzinfrastruktur eingesetzt und die Verfügbarkeit von Ultrabreitband entsprechend erhöht werden.

Beamforming wird künftig erlauben, dass Funkstrahlen einem Nutzer folgen können und somit eine noch effizientere Datenübertragung gewährleisten. Diese 5G-Funktion hat Swisscom in Guttannen ebenfalls getestet und die Messresultate bestätigen die theoretisch berechneten Effizienzsteigerungen. Jedoch verhindern die strengen NISV Grenzwerte einen effizienten Einsatz von Beamforming.

Swisscom hat in Guttannen eine zusätzliche Mobilfunkantenne installiert. Diese sendet im 3.5 Ghz- Frequenzbereich, gleich wie dies 5G tun wird. Drei Testkunden wurden mit dem entsprechenden Equipment ausgestattet und nutzen testweise die 5G Services von morgen.

Das wird getestet
Walter Schläppi-Kuster ist ehemaliger Gemeindeschreiber von Guttannen. Bei ihm daheim hat Swisscom einen kleinen Empfänger am Fenster montiert. Dieser verbindet sich mit der neuen Mobilfunkantenne und stellt eine drahtlose Datenverbindung ins Swisscom Netz her. Zusammen mit der TV-Box von Swisscom macht dies Fernsehen in brillanter UHD-Qualität möglich.

Urs Zuberbühler ist Lehrer. Am Fenster seines Klassenzimmers wurde ebenfalls ein Empfänger montiert, der das Mobilfunksignal der Antenne empfängt. Mit seiner Klasse arbeitet er bereits seit mehreren Jahren mit Tablets. Sie sind auf eine gute Internet-Leistung angewiesen, damit die ganze Klasse gleichzeitig online arbeiten kann - oder die Kinder im Winter bei zu viel Schnee von zuhause aus per Videokonferenz am Unterricht teilnehmen können.

Daniel Kaufmann betreibt ein Glasbläser-Atelier unten im Tal und ist im Sommer Geissenbauer oben auf der Alp. Seine beiden Tätigkeitsfelder lassen sich mit der neuen Technologie optimal verbinden. Auch bei ihm wurde im Atelier sowie auf der Alp ein Empfänger installiert. Zusätzlich wurde auf der Alp eine Webcam angebracht, die über ein Solarpanel mit Strom versorgt wird. So behält Kaufmann seine Geissen auch im Atelier im Blick.

Der Test läuft bis Ende Jahr.


Medienkontakt:
Sabrina Hubacher
Mediensprecherin
media@swisscom.com
www.swisscom.ch
www.facebook.com

Über Swisscom:
Swisscom ist das führende Telekommunikationsunternehmen der Schweiz mit Sitz in Ittigen nahe der Hauptstadt Bern. Knapp 20‘000 Mitarbeitende erzielten 2012 einen Umsatz von CHF 11,38 Mia. Swisscom gehört zu den nachhaltigsten Unternehmen der Schweiz und Europas.

Swisscom bietet Geschäfts- und Privatkunden Mobilfunk, Festnetz, Internet und Digital-TV an. Darüber hinaus gehören wir zu den schweizweit grössten Anbietern für IT-Dienstleistungen. Wir sorgen für den Bau und Unterhalt der Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur, verbreiten Rundfunksignale und sind an Medienunternehmen beteiligt.


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Infor­mations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook

Ihre Werbe­plattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
Onlineverlag
HELP Media AG
Leutschenstrasse 1
CH-8807 Freienbach

Zertifikat: