Swisscom: Geschäftsjahr 2017: erfolgreich am Markt, Marktdruck hält an


Swisscom

07.02.2018, Praktisch stabiler Umsatz, EBITDA und Reingewinn
Erfolgreich am Markt mit TV-Anschlüssen, Bündelangeboten und Lösungsgeschäft mit Grosskunden sowie bei Fastweb
Anhaltend hohe Investitionen in die Netze

"Trotz hartem Wettbewerb konnten wir uns gut am Markt behaupten und haben die gesetzten Ziele erreicht. Bei unseren Kunden kamen vor allem die inOne-Kombiangebote gut an, ein so erfolgreiches Produkt hatten wir noch nie", bringt CEO Urs Schaeppi das Jahresergebnis 2017 auf den Punkt. "Auch wenn wir Anfang 2018 nicht immer die gewohnte Qualität lieferten, bescheinigen uns unsere Kunden gemäss Umfragen einen hervorragenden Kundenservice und das beste Netz. Die deutsche Fachzeitschrift Chip zeichnet das Swisscom Netz als bestes aus und Connect gab unserem Mobilfunknetz die Note „Überragend“. Die Investitionen in die Netze zahlen sich aus, der Wettbewerb spielt. 2018 wird der Druck am Markt weiter zunehmen. Ein leicht rückläufiges Schweizer Kerngeschäft fordert uns weiterhin auf der Kostenseite. Und umso wichtiger wird es, die heutigen regulatorischen Rahmenbedingungen mit Augenmass weiterzuentwickeln. Nur so werden Swisscom und die Schweiz auch künftig in der Topliga spielen können.“

Solide Geschäftszahlen, Schweizer Kerngeschäft leicht rückläufig
Der konsolidierte Nettoumsatz von Swisscom lag praktisch stabil auf Vorjahresniveau bei CHF 11'662 Mio. (+0,2%). Der Umsatz von Swisscom im Schweizer Kerngeschäft sank um 2,1% auf CHF 9'058 Mio., hauptsächlich wegen rückläufigem Umsatz mit Festnetztelefonie und geringeren Erträgen aus Roamingdiensten.

Ebenfalls stabil zeigt sich das konsolidierte Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von Swisscom bei CHF 4'295 Mio. Darin enthalten sind eine erfolgswirksame Belastung für Restrukturierungen sowie Einmalerträge aus Rechtsstreitigkeiten bei Fastweb. Auf bereinigter Basis sank der EBITDA leicht um 0,5%. Im Schweizer Kerngeschäft ergibt sich ein Rückgang um 2,4%, bedingt durch den Rückgang der Festnetztelefonieanschlüsse, Preisdruck, die vermehrte Inkludierung von Roaming in die Grundgebühr sowie abflachendes Teilnehmerwachstum in einem gesättigten Markt. Positiv beeinflusst wird der EBITDA jedoch durch Kosteneinsparungen und Wachstum bei Fastweb. Der Reingewinn sank um 2,2% auf CHF 1'568 Mio.

Die Zahl der konzernweiten Stellen sank innert Jahresfrist auf 20'506. Ende 2017 bot Swisscom in der Schweiz 17'688 Vollzeitstellen an, das sind 684 weniger als im Vorjahresvergleich. Dank einer vorausschauenden Planung, einem umsichtigen Vakanzenmanagement sowie Umschulungen erfolgten rund zwei Drittel dieses Abbaus über die normale Fluktuation. Rund 100 Stellen wurden über den bestehenden Sozialplan abgebaut. Dieser enthält schweizweit überdurchschnittliche Leistungen und berücksichtigt die persönliche Situation der betroffenen Mitarbeitenden. In den vergangenen Jahren haben durchschnittlich 85% der Mitarbeitenden, die in den Sozialplan übergetreten sind, noch vor Ablauf der Sozialplanleistungen intern oder extern eine neue Stelle gefunden. Investitionen in die Infrastruktur: anhaltend hoch Leistung, Abdeckung und Qualität der Swisscom Netze sind anerkannt gut, weil Swisscom ihre Netzinfrastruktur mit anhaltend hohen Investitionen fit für die Zukunft hält. Die konzernweiten Investitionen liegen mit CHF 2'378 Mio. weiterhin auf einem hohen Niveau. Davon investierte Swisscom CHF 1'678 Mio. resp. 71% in der Schweiz und lag damit auf Plan. Der Anteil der Investitionen am Umsatz liegt weiterhin bei rund einem Fünftel (20,4%, im Vorjahr 20,8%).

Abdeckung mit Breitband-Internet: schreitet voran
Insgesamt hat Swisscom per Ende 2017 rund 3,9 Mio. Wohnungen und Geschäfte mit Ultrabreitband (mehr als 50 Mbit/s) erschlossen, davon rund 2,5 Mio. mit mehr als 100 Mbit/s. Bis Ende 2021 will Swisscom alle Schweizer Gemeinden mit Glasfasertechnologien erschliessen. So erhalten auch abgelegene Ortschaften Zugang zum Ultrabreitband.

Umstellung auf All IP: auf Kurs
Die Digitalisierung des Festnetzes (All IP-Technologie) verläuft plangemäss. So profitieren heute bereits über 2 Mio. Kunden von HD-Sprachqualität, persönlichen Sperrlisten, Namensanzeige und automatischem Filter zur Sperrung unerwünschter Werbeanrufe. Seit Anfang 2018 erfolgt in grösseren Regionen der Schweiz die vollständige Umstellung der Kundenanschlüsse auf IP, so dass dort der Rückbau der alten Infrastruktur vorangetrieben werden kann.

Breitband im Mobilfunknetz: „Überragend“ laut Connect-Netztest
Im Mobilfunk profitieren mehr als 99% aller Swisscom Kunden vom modernen 4G/LTE-Netz. Der Ausbau mit LTE advanced schreitet massiv voran. Mittlerweile deckt Swisscom bereits 80% der Schweizer Bevölkerung mit LTE advanced mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s ab, 60% der Bevölkerung erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 450 Mbit/s. 2017 hat Swisscom die Surfgeschwindigkeiten auf bis zu 1 Gbit/s erhöht und schafft so zusätzliche Kapazitäten. Bereits elf Schweizer Städte profitieren punktuell davon. Den Netztest von Connect konnte Swisscom zum achten Mal gewinnen, die Gesamtpunktzahl dieses Jahr weiter steigern und das Prädikat «überragend» erzielen. Im Mobilfunktest der deutschen Fachzeitschrift Chip schnitt das Swisscom Netz ebenfalls am besten ab. Die Ergebnisse belegen eindrucksvoll die Wirkung der hohen Investitionen. Ab 2020 wird Swisscom ihr Mobilfunknetz um 5G ergänzen.

Marktleistung: inOne mit über 1,3 Million Kunden
TV- und Breitbandanschlüsse erfreuen sich weiter wachsender Beliebtheit. Mit den inOne Bündelangeboten ist Swisscom erfolgreich unterwegs.

Bündelangebote: Nachfrage wächst um 14,1%
Die neuen Angebote mit dem Namen inOne erfreuen sich einer grossen Beliebtheit, bis Ende 2017 konnte Swisscom über 1,3 Mio. Kunden dafür gewinnen. Ende 2017 nutzten insgesamt rund 1,91 Mio. Kunden ein Bündelangebot, was einem Anstieg im Jahresvergleich um 235'000 oder 14,1% entspricht (Wachstum im vierten Quartal +57'000 Kunden). Der Umsatz mit Bündelverträgen stieg um CHF 335 Mio. oder 13,4% auf CHF 2'837 Mio.


Medienkontakt:
media@swisscom.com

Über Swisscom:
Swisscom ist das führende Telekommunikationsunternehmen der Schweiz mit Sitz in Ittigen nahe der Hauptstadt Bern. Knapp 20‘000 Mitarbeitende erzielten 2012 einen Umsatz von CHF 11,38 Mia. Swisscom gehört zu den nachhaltigsten Unternehmen der Schweiz und Europas.

Swisscom bietet Geschäfts- und Privatkunden Mobilfunk, Festnetz, Internet und Digital-TV an. Darüber hinaus gehören wir zu den schweizweit grössten Anbietern für IT-Dienstleistungen. Wir sorgen für den Bau und Unterhalt der Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur, verbreiten Rundfunksignale und sind an Medienunternehmen beteiligt.


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Infor­mations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook

Aktuelle News

Zürcher Kantonalbank einigt sich mit US-Justizministerium
Zürcher Kantonalbank, 14.08.2018

Migros: Warenrückruf: M-Budget Orangensaft
Migros-Genossenschafts-Bund, 14.08.2018

Siehe mehr News

Schweizer Medien

Ihre Werbe­plattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
Onlineverlag
HELP Media AG
Leutschenstrasse 1
CH-8807 Freienbach

Zertifikat: