Unterwegs im Herbst: Gute Sichtbarkeit für alle Verkehrsteilnehmer - TCS

04.11.2022 | von Touring Club Suisse (TCS)


Touring Club Suisse (TCS)

04.11.2022, Vernier (ots) - Der Herbst erfordert von den Verkehrsteilnehmenden eine Anpassung an die Verhältnisse. Dazu gehört die korrekte Beleuchtung an Auto und Velo und entsprechende Vorsicht bei Überlandfahrten wegen Wildwechseln. Kommt es trotzdem zu einem Unfall mit einem Wildtier, zeigt der TCS das korrekte Verhalten auf.

Wo man im Sommer aufgrund der warmen Temperaturen und den langen Tagen meist, sowohl mit dem Velo wie auch mit dem Auto sorglos unterwegs ist, stellt der Herbst mit früherer Dunkelheit und damit Wildwechseln, kühlen Temperaturen und Nebel, grössere Herausforderungen an die Verkehrsteilnehmenden.

Sehen und gesehen werden

Wer trotz schlechter Sicht - etwa bei Regen, Schnee oder Nebel - nur mit Tagfahrlicht unterwegs ist, darf nicht vergessen, dass die meisten Autos in diesem Zustand hinten unbeleuchtet sind. Bei zweifelhaften Lichtverhältnissen sollte deshalb stets mit Abblendlicht, statt nur mit Tagfahrlicht gefahren werden. Natürlich ist es praktisch, dass bei modernen Autos die Funktion "Automatik" beim Lichtschalter das Ein- und Ausschalten des Abblendlichts bei Dämmerung oder bei Tunneldurchfahrten erspart. Weil diese Lichtautomatik jedoch ausschliesslich auf Helligkeitsunterschiede reagiert, funktioniert sie bei Sichtbehinderungen, wie Nebel, Rauch, Schnee oder starkem Regen, bei gleichzeitig relativer Helligkeit, nicht. Deshalb sollte man in solchen Situationen trotz Lichtautomatik selbst zum Lichtschalter greifen und das Abblendlicht einschalten. Nebellichter und Nebelschlusslichter dürfen nur verwendet werden, wenn die Sichtweite wegen Nebels, Schneetreibens oder starken Regens weniger als 50 m beträgt. Velofahrer benutzen ihr Licht am besten sobald es dämmerig und oder die Sicht schlecht ist. Zur Erinnerung: E-Bikes müssen seit dem 1. April 2022 auch mit einem Tagfahrlicht ausgestattet sein. Nebst der korrekten Beleuchtung für alle Zweiräder und Fussgänger ist gute Sichtbarkeit grundsätzlich wichtig, das heisst helle oder reflektierende Bekleidung für alle, die draussen unterwegs sind.

Achtung vor Wildtieren

Gute und korrekte Beleuchtung ist natürlich auch wichtig, wenn Wildtiere unterwegs sein könnten. Grundsätzlich gilt auch hier eine angepasste Fahrweise und Vorsicht bei Wildwechseln oder bewaldeten Gebieten. Man sollte stets innerhalb der überblickbaren Strecke anhalten können. Wenn es trotzdem zu einer Kollision mit einem Tier kommt, dann gilt es rasch zu handeln. Anhalten, Warnblinker einschalten, die Leuchtweste anziehen und das Pannendreieck aufstellen. Nach dem Sichern der Unfallstelle sollte die Polizei verständigt werden. Diese entscheidet dann, ob ein Wildhüter aufgeboten werden muss. Auch wenn ein Tier nach einer Kollision wegspringt, sollte man die Behörden verständigen, damit dem Tier entweder geholfen oder es von seinem Leiden erlöst werden kann.

Weitere Herausforderungen für Verkehrsteilnehmende im Herbst

Aufgrund der tieferen Temperaturen ist im Herbst die Schleudergefahr grösser und auch der Bremsweg wird länger. Grund dafür sind nasse und kalte Strassen, die mit Laub oder Schmutz bedeckt sind. Durch Wasserpfützen steigt zudem die Gefahr für Aquaplaning. Bei kalten Temperaturen ist auf Brücken auch bereits mit Eisbildung zu rechnen. Für Autolenkerinnen und Autolenker drängt sich daher jetzt der Wechsel auf Winterreifen auf, die nach der sogenannten O-Regel von Oktober bis Ostern empfohlen sind.

Pressekontakt:

Sarah Wahlen, Mediensprecherin TCS, 058 827 34 03, sarah.wahlen@tcs.ch,

www.pressetcs.ch, www.flickr.com



--- ENDE Pressemitteilung Unterwegs im Herbst: Gute Sichtbarkeit für alle Verkehrsteilnehmer - TCS ---

Über Touring Club Suisse (TCS):
Als bedeutender Ansprechpartner der Kantons- und Bundesbehörden in mobilitätsbelangen setzen wir uns für die freie Wahl der Verkehrsmittel ein und engagieren wir uns seit mehr als einem Jahrhundert mit Sensibilisierungskampagnen und Studien zur Qualität der Verkehrsinfrastruktur für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Unsere Mitarbeitenden befassen sich mit der Weiterentwicklung des Dienstleistungsangebots unseres Clubs.

Die Direktion unseres Clubs ist in unserem Hauptsitz in Vernier basiert. Weitere Abteilungen wie der Mediendienst, die IT, die Verkehrssicherheit oder der Politikdienst arbeiten ebenfalls in diesen Räumlichkeiten.

In Genf beantworten wir Ihre Anfragen an die ETI-Einsatzzentrale und koordinieren die Rückführung oder die Assistance, die Sie vom Ausland aus benötigen. Dank unserer ETI-MED-Zelle werden die medizinischen Abklärungen durch Fachleute des Gesundheitswesens durchgeführt.

Quellen:
news aktuell   HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Abo kaufen

Publizieren Sie Ihre Medienmitteilungen im Abonnement und profitieren von zwei geschenkten Mitteilungen.

ABO 10 Medienmitteilungen (+2 geschenkt)
Jetzt Abo kaufen »

Mitteilung publizieren

Um Ihre eigene Mitteilung auf Swiss-Press.com zu publizieren, klicken Sie auf folgenden Link:

Jetzt eigene Mitteilung erfassen »

Zertifikat:
Sadp.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Copyright © 1996-2022 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung