Logoregister

SAK: Die starke Preisentwicklung an den Energiemärkten führt zu höheren Stromkosten 2023

31.08.2022 | von St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG


St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG

31.08.2022, Die Strompreise der SAK (St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG), zusammengesetzt aus den Komponenten Energie, Netznutzung und Abgaben, steigen 2023 an. Für einen durchschnittlichen 4- Personen-Haushalt bedeutet dies jährliche Mehrkosten von rund 30 Prozent, bzw. knapp 290 CHF. Für die Kostensteigerung sind schwergewichtig die seit Ende 2021 extrem gestiegenen Preise an den Energiemärkten verantwortlich.

Energie: Deutliche Preissteigerung

Seit Jahresbeginn verzeichnet der Terminpreis für Strom 2023 einen Anstieg von über 500 Prozent. Grund sind die geopolitischen Spannungen im Russland-Ukraine-Konflikt, die aufgrund stark gestiegener Brennstoffkosten zu erhöhten Preisniveaus an den Strommärkten führen. Dazu kommen die Ausfälle französischer Kernkraftwerke, deren Reaktoren aufgrund der Corona-Pandemie nicht gewartet werden konnten und folglich die Schweiz nicht planmässig beliefern können.

Dank der strukturierten Beschaffungsmethode konnte die SAK einen Grossteil vom Energiebedarf 2023 bereits vor der zunehmenden Preisentwicklung einkaufen. Gepaart mit der produzierten Strommenge von den eigenen Produktionsanlagen, welche rund ein Siebtel des Energieportfolios ausmacht, erzielt die SAK im Vergleich zu den aktuellen Marktpreisen deutlich günstigere Konditionen. Dennoch hat die starke Preisentwicklung auch Einfluss auf die Strompreise 2023 der SAK. So steigt der Energiepreis für einen durchschnittlichen 4- Personen-Haushalt (ElCom-Verbrauchs-Kategorie H4) gegenüber dem Vorjahr von 8,3 Rappen pro Kilowattstunde (Rp./kWh) auf 14,59 Rp./kWh. an.

Positiver gestalten sich die Konditionen 2023 für die Rücklieferanten. Beispielsweise wird der Rückliefertarif für Anlagen kleiner 150 Kilovoltampere (kVA) auf 11,17 Rp./kWh steigen. Zusätzlich können die Herkunftsnachweise (HKN) an die SAK verkauft werden, womit sich der Gesamtrückliefertarif auf 14,07 Rp./kWh erhöht. Und ergänzend wird der höchst zertifizierte Anteil Wasserkraft am SAK Strom-Standardprodukt «naturemade basic» erhöht.

Netznutzung: Steigende Preise

Für die Netznutzung inklusive Systemdienstleistungen (SDL) steigen die Entgelte 2023 gegenu¨ber 2022 für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt (ElCom-Verbrauchs-Kategorie H4) von 9,68 Rp./kWh auf 9,83 Rp./kWh leicht an. Die wesentlichen Einflu¨sse liegen in den stark steigenden Kosten für die allgemeinen SDL sowie den steigenden Vorlieger-Netznutzungstarifen.

Die allgemeinen SDL erhöhen sich von 0,16 auf 0,46 Rp./kWh. Weiter steigen die Netzkosten von Swissgrid und führen folgedessen zu erhöhten Vorlieger-Netznutzungstarifen der Axpo. Beide Grössen liegen ausserhalb des Einflussbereichs der SAK und werden schweizweit bei allen Stromversorgern Auswirkung haben. Eigene Kostenanpassungen können die steigenden externen Kosten teilweise, jedoch nicht vollständig, kompensieren.

Abgaben: Unveränderte Preise

Die Abgaben für den Netzzuschlag betragen unverändert 2,3 Rp./kWh.

Investition in erneuerbare Energielösungen

Seit Jahren baut die SAK ihre Strom-Eigenproduktion aus. Mit dem Wasserkraftwerk Schils in Flums werden nach einem mehrjährigen Erneuerungsprojekt und seit der Inbetriebnahme im Sommer 2021 zusätzlich 2'000 Haushalte mit Strom versorgt. Die SAK setzt sich mit grossem Engagement auch für den Zubau der Ostschweizer Photovoltaik ein. Mit Investitionen in erneuerbare Energien aus der Region unterstützt die SAK den Produktionsstandort Schweiz sowie die Energiestrategie 2050.

Medienkontakte

SAK (St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG)

Roman Griesser

Leiter Unternehmenskommunikation / Medienstelle

T +41 71 229 52 09

medien@sak.ch



--- ENDE Pressemitteilung SAK: Die starke Preisentwicklung an den Energiemärkten führt zu höheren Stromkosten 2023 ---

Über St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG:
Mit Investitionen in Zukunftsmärkte unterstützen wir die Energiewende in der Ostschweiz. Unsere Geschäftsfelder umfassen Stromerzeugung, Strom- und Wärmelieferung, ein modernes Glasfasernetz und leistungsfähige Internet-, Telefon-, TV- und Mobile-Dienste sowie die Förderung von E-Mobilität und erneuerbaren Energielösungen, wie Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen.

Mit rund 400 Mitarbeitenden decken wir die ganze Wertschöpfungskette ab: Von der Energiebeschaffung über Planung, Bau, Betrieb sowie Instandhaltung von Netzen und Anlagen bis hin zu Vertrieb und Abrechnung. SAK – alles aus einer Hand.

Quellen:
news aktuell   HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Abo kaufen

Publizieren Sie Ihre Medienmitteilungen im Abonnement und profitieren von zwei geschenkten Mitteilungen.

ABO 10 Medienmitteilungen (+2 geschenkt)
Jetzt Abo kaufen »

Mitteilung publizieren

Um Ihre eigene Mitteilung auf Swiss-Press.com zu publizieren, klicken Sie auf folgenden Link:

Jetzt eigene Mitteilung erfassen »

Zertifikat:
Sadp.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Copyright © 1996-2022 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung