News Abo

SBFI: Die Schweiz und Österreich tauschen sich über Hochschulbildung, Forschung und Innovation aus

14.10.2021 | von Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI


Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI

14.10.2021, Bern - Am 11. Oktober fand in Wien der 4. Informations- und Meinungsaustausch zwischen dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und dem österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) statt. Staatssekretärin Martina Hirayama und Bundesminister Heinz Fassmann betonten den hohen Stellenwert, den beide Staaten ihrer intensiven und konstruktiven bilateralen Zusammenarbeit im BFI-Bereich beimessen. Das nächste Treffen findet voraussichtlich 2023 in der Schweiz statt.

Im Plenum tauschten sich die beiden hochrangigen Delegationen unter anderem über die vor kurzem in Österreich in Kraft getretene Studienrechtsreform im Universitätsbereich sowie die Covid-19 Massnahmen im Hochschulbereich aus. Weitere Themen der Gespräche waren die wissenschaftliche Beratung von Politik und Behörden sowie die damit verbundenen Erfahrungen während der Covid-19- Pandemie, die grossformatige Förderung kollaborativer Forschung und das Potenzial von wissenschaftsbasierter Innovation im Tourismus. Nicht zuletzt wurde insbesondere die Forschungs- und Innovationszusammenarbeit im multilateralen Kontext, namentlich im Rahmen des EU- Rahmenprogrammes für Forschung und Innovation «Horizon Europe» und den damit verbundenen Programmen und Initiativen, diskutiert.

Österreich gehört zu den wichtigsten Partnern der Schweiz im BFI-Bereich: Die Forschungszusammenarbeit in den Disziplinen Transport, Informations- und Kommunikationstechnologien, Gesundheit und Zukunftstechnologien ist vielfältig und sehr ausgeprägt. Die hervorragende Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Forschenden und Institutionen beider Länder erfolgt zu einem Grossteil über die EU-Rahmenprogramme für Forschung und Innovation. Bei «Horizon 2020», der 8. Generation dieser Programme, ist Österreich mit über 700 Projektkooperationen eines der zehn wichtigsten Partnerländer der Schweiz. Der Schweizerische Nationalfonds förderte seit 2011 knapp 770 Projekte mit einer Schweiz-Österreichischen Kooperationskomponente. Somit ist Österreich auf dem 7. Platz der Partnerländer des SNF. Auch bei der Innovationszusammenarbeit der Innosuisse gehört Österreich zu den Top-4 der Partnerländer. Diese findet vor allem im Gesundheitsbereich, in der Mikroelektronik und im Rahmen von Initiativen wie EUREKA und Eurostars statt. Mit rund 1200 Studierenden (2020/21; nur Bildungsausländer) bilden österreichische Studierende die fünftgrösste Gruppe ausländischer Studierender in der Schweiz; umgekehrt studieren knapp 800 Schweizerinnen und Schweizer in Österreich.


Medienkontakt:
Kommunikation Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
medien@sbfi.admin.ch
+41 58 462 96 90

--- ENDE Pressemitteilung SBFI: Die Schweiz und Österreich tauschen sich über Hochschulbildung, Forschung und Innovation aus ---

Über Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI:
Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI im Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF ist das Kompetenzzentrum des Bundes für national und international ausgerichtete Fragen der Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik.

Das SBFI steht unter der Leitung von Staatssekretärin Martina Hirayama. Es zählt rund 280 Mitarbeitende in der Schweiz und gut 60 Mitarbeitende im Ausland. Das SBFI fördert die Bildung, Forschung und Innovation mit jährlich ca. 4,8 Milliarden CHF.

Quellen:
HELP.ch   Schweizerische Eidgenossenschaft


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Abo kaufen

Publizieren Sie Ihre Medienmitteilungen im Abonnement und profitieren von zwei geschenkten Mitteilungen.

ABO 10 Medienmitteilungen (+2 geschenkt)
Jetzt Abo kaufen »

Mitteilung publizieren

Um Ihre eigene Mitteilung auf Swiss-Press.com zu publizieren, klicken Sie auf folgenden Link:

Jetzt eigene Mitteilung erfassen »

Zertifikat:
Sadp.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Copyright © 1996-2022 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung