Galenos

EDA: 10 Jahre Syrien-Konflikt - Die Schweiz setzt sich für den Frieden ein und hilft mit 60 Millionen Franken

31.03.2021 | von Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA


Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

31.03.2021, Bern - Die Schweiz stellt für 2021 weitere 60 Millionen Franken zur Verfügung, um die Bevölkerung in Syrien und in der Region, die seit zehn Jahren unter dem Krieg leidet, zu unterstützen. Der stellvertretende Staatssekretär des EDA, Johannes Matyassy, gab diesen Betrag am 30. März 2021 anlässlich der 5. High Level Conference unter Vorsitz der UN und der EU bekannt. Er bekräftigte auch die Unterstützung der Schweiz für den UN-Friedensprozess und die Einhaltung des Völkerrechts in Syrien. Seit 2011 hat die Schweiz mehr als eine halbe Milliarde Franken bereitgestellt, um der vom Konflikt betroffenen Zivilbevölkerung zu helfen.

«Wir werden keine Mühen scheuen, Syrien auf seinem Weg Richtung Frieden zu unterstützen», sagte der stellvertretende Staatssekretär des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) Johannes Matyassy an der Konferenz, die wegen der COVID-19-Pandemie das zweite Jahr in Folge online stattfand.

Für die Unterstützung der von der Krise in Syrien und der Region betroffenen Menschen werden 60 Millionen CHF zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, den Schutz der Bevölkerung sicherzustellen sowie deren Zugang zu Dienstleistungen zu erleichtern und ihre Lebensgrundlage zu verbessern. Die Schweiz hat seit 2017 an jeder der hochrangigen Konferenzen teilgenommen, die von der EU und der UNO aufgrund der politischen und humanitären Krise in Syrien organisiert wurden.

Grösstes humanitäres Engagement in der Geschichte der Schweiz
Die humanitäre Situation in Syrien verschlechtert sich zusehends. Während im Jahr 2020 noch 11 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen waren, ist diese Zahl auf 13,4 Millionen gestiegen, was die humanitären Organisationen vor eine immense Herausforderung stellt. Zudem wirken sich der Syrien-Konflikt und seine verheerenden Auswirkungen auch auf die Nachbarländer aus: Mehr als 5,5 Millionen Menschen sind nach UN-Angaben aus Syrien in die umliegenden Länder geflohen.

Seit 2011 hat die Schweiz rund 522 Millionen Franken bereitgestellt, um die verheerenden Auswirkungen des Konflikts auf die Bevölkerung in Syrien, der Türkei, dem Libanon, Jordanien und dem Irak zu bekämpfen. Dies ist das grösste humanitäre Engagement in der Geschichte der Schweiz.

Gleichzeitiges Engagement für eine politische Lösung des Konflikts
Neben der humanitären Hilfe engagiert sich die Schweiz auch diplomatisch, um zum Frieden in Syrien beizutragen. Die Schweiz hat ein unmittelbares Interesse an der Förderung von Frieden, Menschenrechten, dem Schutz von Menschen in Not und Stabilität in der Region. Sie setzt dabei auf ihre Friedenspolitik.

Als Gastgeber des UN-Friedensprozesses in Genf unterstützt die Schweiz weiterhin aktiv die Suche nach einer politischen Lösung des Konflikts. Zudem setzt sie sich für die Einhaltung und Förderung des humanitären Völkerrechts ein und bleibt aktiv im Kampf gegen die Straflosigkeit.


Medienkontakt:
Kommunikation EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel. Kommunikationsservice: +41 58 462 31 53
Tel. Medienstelle: +41 58 460 55 55
E-Mail: kommunikation@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE

--- ENDE Pressemeldung EDA: 10 Jahre Syrien-Konflikt - Die Schweiz setzt sich für den Frieden ein und hilft mit 60 Millionen Franken ---

Über Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA:
Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA koordiniert und gestaltet im Auftrag des Bundesrats die Schweizer Aussenpolitik, verfolgt die aussenpolitischen Ziele, wahrt die Interessen des Landes und fördert Schweizer Werte. Departementsvorsteher ist seit dem 1. November 2017 Bundesrat Ignazio Cassis.

Das EDA verfügt über rund 170 sogenannte Aussenstellen rund um Globus. Zu diesen Aussenstellen zählen Botschaften, Konsulate, Kooperationsbüros und ständige Missionen bei internationalen Organisationen.

Die Zentrale des EDA befindet sich in Bern und ist gegliedert in ein Generalsekretariat, ein Staatssekretariat, sechs Direktorien und einzelnen, eigenständigen Abteilungen. Die Direktionen verrichten ihre Arbeit sowohl in Dienststellen an der Zentrale in Bern als auch im Aussennetz.

Quelle:
HELP.ch   Schweizerische Eidgenossenschaft


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbe­plattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'000 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
Sadp.ch


Copyright © 1996-2021 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung