Galenos

Swissmem erfreut über doppeltes Nein - extreme Vorlagen mit grossem Schadenspotential verfangen nicht

30.11.2020 | von Swissmem


Swissmem

30.11.2020, Zürich - Swissmem ist erfreut über die Ablehnung der Unternehmensverantwortungsinitiative (UVI) sowie der GSoA-Initiative. Der Schweizer Souverän lehnt damit zwei extreme Vorlagen ab, welche grosse Schadenspotentiale für die Schweizer Wirtschaft und insbesondere KMU beinhaltet hätten. Angesichts der wirtschaftlichen Krise ist es richtig, die Rahmenbedingungen für die Schweizer Industrie nicht weiter zu verschlechtern. Mit dem Gegenvorschlag zur UVI tritt ein international kompatibles Gesetz rasch in Kraft, das die unternehmerische Verantwortung wirksam verankert.

Swissmem setzte sich in den Abstimmungen vom 29. November 2020 dafür ein, dass die politischen Rahmenbedingungen für die Schweizer Industriebetriebe und ihre 320 000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht weiter verschlechtert werden. Insbesondere KMU wären von beiden Vorlagen direkt und stark betroffen gewesen.

Das knappe Resultat der Unternehmensverantwortungsinitiative (UVI) mit dem ausschlaggebenden Ständemehr zeigt, dass die Vorlage an ihrem untauglichen Instrumentarium scheiterte, auch wenn sie nachvollziehbare Ziele verfolgte.

Stefan Brupbacher, Direktor von Swissmem, sagt: "Die UVI war eine extreme Vorlage, welche alle Unternehmen gleichermassen betroffen und zu einer immensen Bürokratie und grossen unternehmerischen Risiken geführt hätte. Wir sind erleichtert, dass das damit verbundene Schadenspotential von der Schweizer Wirtschaft und ihren Arbeitsplätzen abgewendet wurde. Wir zeigten auf, dass das jahrelange, überzeugende Engagement der Industriefirmen in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sowie die Beiträge der Unternehmen und ihrer Technologien für die Armutsreduktion weltweit wegweisend sind. Die knappe Ablehnung durch die Stände belegt, dass die Vorlage polarisierte und deshalb die Bedingungen für eine Annahme nicht erfüllte." Der Gegenvorschlag, der nun in Kraft tritt, ist international kompatibel und verankert die unternehmerische Verantwortung wirksam im Gesetz.

Die GSoA-Initiative hätte ein Finanzierungsverbot von gewissen Unternehmen der Schweizer Sicherheitsindustrie vorgesehen. Stefan Brupbacher kommentiert: "Die GSoA-Initiative hätte über 3000 Unternehmen der Schweizer Sicherheitsindustrie den Geldhahn abgedreht. Wir sind froh, dass das Volk erkannte, dass diese Betriebe und ihre Arbeitsplätze für unser Land weiterhin bedeutsam sind und wichtige Beiträge für unsere Sicherheit leisten. Wir erwarten, dass die GSoA und ihre Verbündeten nun ihre Politik der Abschaffung der Armee durch die Hintertüre endlich aufgeben."

Pressekontakt:

Ivo Zimmermann, Leiter Kommunikation

Tel. +41 44 384 48 50 / Mobile +41 79 580 04 84

E-Mail i.zimmermann@swissmem.ch

Philippe Cordonier, Responsable Suisse romande

Tel. +41 21 613 35 85 / Mobile +41 79 644 46 77

E-Mail p.cordonier@swissmem.ch



--- ENDE Pressemeldung Swissmem erfreut über doppeltes Nein - extreme Vorlagen mit grossem Schadenspotential verfangen nicht ---

Über Swissmem:
Swissmem fördert die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit seiner rund 1‘200 Mitgliedfirmen mit bedarfsgerechten Dienstleistungen. Sie umfassen professionelle Beratungen in den Bereichen Arbeitsrecht, Wirtschafts- und Vertragsrecht, Umweltrecht, Energieeffizienz sowie zum Wissens- und Technologietransfer.

Darüber hinaus bietet Swissmem arbeitsmarktgerechte Aus- und Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Branche an. Swissmem betreibt starke Netzwerke.

In 27 Fachgruppen, diversen Erfahrungsaustauschgruppen und Fachkommissionen tauschen sich die Mitgliedfirmen in fachlichen Fragen aus oder arbeiten an gemeinsamen Projekten. Die kostengünstige Ausgleichskasse rundet das breite Swissmem-Angebot ab.

Quellen:
  HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbe­plattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'000 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:


www.videos.ch          www.produktenews.ch          www.aktuellenews.ch          www.medienbooster.ch



Copyright © 1996-2021 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung