Swissmem begrüsst Abstimmungsresultate

28.09.2020 | von Swissmem


Swissmem

28.09.2020, Zürich - Swissmem ist weitgehend erfreut über die Abstimmungsresultate vom 27. September 2020. Mit dem Nein zur Kündigungsinitiative wird der bilaterale Weg der Schweiz mit der Europäischen Union fortgesetzt. Die für die exportorientierten Industrieunternehmen wesentliche Teilnahme am grössten Absatzmarkt wird damit ein weiteres Mal bestätigt. Das Ja zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge erneuert die Luftwaffe und schafft Sicherheit im Luftraum, wovon die gesamte Bevölkerung und alle Betriebe profitieren. Einziger Wermutstropfen ist die Annahme des zweiwöchigen Vaterschaftsurlaubes. Die Lohnnebenkosten dürfen jetzt nicht weiter steigen.

Swissmem setzte sich in den Abstimmungen vom 27. September 2020 mit grosser Kraft dafür ein, dass die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen für die Schweizer Industrieunternehmen und ihre 320 000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gestärkt werden.

Mit dem Nein zur Kündigungsinitiative wird der bilaterale Weg der Schweiz mit der Europäischen Union fortgesetzt. Dies ist entscheidend, damit die exportorientierten Betriebe weiterhin vom fast ungehinderten Marktzugang und den Vorteilen der bilateralen Verträge I profitieren können. Stefan Brupbacher, Direktor Swissmem, zeigt sich erfreut: "Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger erkannten, dass der bilaterale Weg eine Erfolgsgeschichte für die Schweiz ist, die fortgesetzt werden muss. Unser Land ist auf gute Beziehungen zur wichtigsten Handelspartnerin, der Europäischen Union, angewiesen. Dies wollen wir auch langfristig sicherstellen."

Mit dem knappen Ja zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge stellen die Stimmberechtigten zudem sicher, dass die in die Jahre gekommene Schweizer Luftwaffe erneuert wird. Die dadurch gewonnene Sicherheit kommt der gesamten Bevölkerung zugute. Für die Schweizer Industrie gehören Sicherheit und Stabilität zu wesentlichen Standortfaktoren der Schweiz, weshalb Swissmem die Beschaffung unterstützt. Stefan Brupbacher, Direktor Swissmem, kommentiert: "Das knappe Resultat zeigt, dass wir weiter Überzeugungsarbeit leisten müssen. Wir müssen zeigen, dass wir nur in Freiheit und Wohlstand leben können, wenn wir den Bedrohungen des modernen Lebens effektiv begegnen. Eine moderne Luftwaffe ist eine zentrale Antwort auf eine leider mittelfristig weiterhin reale Bedrohung." Swissmem wird sich nun dafür einsetzen, dass im Rahmen der Gegengeschäfte nachhaltige Projekte in die Schweiz kommen, welche in der Industrie die technologische Entwicklung fördern sowie neue Stellen schaffen. Zudem spricht sich Swissmem gegen die im November zur Abstimmung kommende Volksinitiative der GsoA aus, welche KMUs und die AHV schädigen sowie die Sicherheit der Schweiz schmälern will.

Ein Wermutstropfen des Abstimmungssonntags aus Sicht von Swissmem ist die Annahme des zweiwöchigen Vaterschaftsurlaubes. Swissmem hätte sich gewünscht, dass der Vaterschaftsurlaub weiterhin auf Firmen- beziehungsweise auf Branchenebene geregelt wird. Swissmem pocht darauf, dass auf einen weiteren Ausbau von Sozialleistungen verzichtet und Lohnnebenkosten nicht weiter gesteigert werden. Dieser Grundsatz gilt angesichts der schwierigen Wirtschaftslage der Industrieunternehmen für sämtliche politischen Geschäfte.

Pressekontakt:

Ivo Zimmermann, Leiter Kommunikation

Tel. +41 44 384 48 50 / Mobile +41 79 580 04 84

E- Mail i.zimmermann@swissmem.ch

Philippe Cordonier, Responsable Suisse romande

Tel. +41 21 613 35 85 / Mobile +41 79 644 46 77

E-Mail p.cordonier@swissmem.ch



--- ENDE Pressemeldung Swissmem begrüsst Abstimmungsresultate ---

Über Swissmem:
Swissmem fördert die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit seiner rund 1‘200 Mitgliedfirmen mit bedarfsgerechten Dienstleistungen. Sie umfassen professionelle Beratungen in den Bereichen Arbeitsrecht, Wirtschafts- und Vertragsrecht, Umweltrecht, Energieeffizienz sowie zum Wissens- und Technologietransfer.

Darüber hinaus bietet Swissmem arbeitsmarktgerechte Aus- und Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Branche an. Swissmem betreibt starke Netzwerke.

In 27 Fachgruppen, diversen Erfahrungsaustauschgruppen und Fachkommissionen tauschen sich die Mitgliedfirmen in fachlichen Fragen aus oder arbeiten an gemeinsamen Projekten. Die kostengünstige Ausgleichskasse rundet das breite Swissmem-Angebot ab.

Quellen:
  HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Aktuelle News

Hillary Clinton feiert heute Geburtstag - Promi-Geburtstag vom 26.10.2020
Promigate News und Geburtstage von Prominenten, 26.10.2020

Katy Perry feiert heute Geburtstag - Promi-Geburtstag vom 25.10.2020
Promigate News und Geburtstage von Prominenten, 25.10.2020

Siehe mehr News

Schweizer Medien

Ihre Werbe­plattform

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'000 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:


www.videos.ch          www.produktenews.ch          www.aktuellenews.ch          www.medienbooster.ch



Copyright © 1996-2020 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung