Firmenmonitor

SRV: Reisebranche kämpft ums Überleben - trotz ansprechenden Zahlen im Jahr 2019

14.09.2020 | von Schweizer Reise-Verband, SRV


Schweizer Reise-Verband, SRV

14.09.2020, Die Folgen der Covid-19 Pandemie bedrohen die Schweizer Reisebranche. Kaum noch Umsatz, dafür zusätzliche Kosten für die Repatriierung der Kunden, Umbuchungen und Rückabwicklungen der Dossiers. Eine vor der Pandemie gesunde Branche ist grundlegend gefährdet. Die unmittelbaren Zukunftsaussichten werden von der Branche denn auch wenig überraschend rabenschwarz beurteilt. Dazu dürfte auch beitragen, dass sich die Politik bisher noch zu keinen effektiven Überbrückungshilfen für die Härtefall-Branche durchringen konnte.

Die unmittelbaren Zukunftsaussichten sind, wie der SRV SentimentIndex zeigt, schlechter denn je. Für das zweite Halbjahr rechneten die Branchen-Exponenten bei der Befragung im Juni mit einem Umsatzrückgang von 70% und mit fortgesetzter Kurzarbeit im Ausmass des ersten Halbjahres. Inzwischen dürften diese Werte noch gestiegen sein. Die Zahl der Arbeitsplatzverluste wird im Wesentlichen von der Dauer der Krise sowie von der Dauer und Schlagkraft der Hilfen (Kurzarbeitsentschädigungen, Erwerbsersatz und Fixkostenzuschüsse) abhängen. Aufgrund der fragilen Margensituation und der hohen Personalintensität der Reisevermittlung braucht ein Reisebüro zur Deckung der Personalkosten einen Umsatz von mindestens 900’000 CHF / Vollzeitmitarbeitende. Vor dem aktuellen Hintergrund ist im schlimmsten Fall von einem Umsatzverlust in Höhe von rund 2.9 Mia. CHF und mit einem wenigstens vorübergehenden Arbeitsplatzverlust in Höhe von etwa 3'000 Vollzeitstellen zu rechnen. Konsequenterweise erwartet die Branche effektive und rasche Überbrückungshilfen des Bundes.

Die Covid-19 Krise hat bei Reisebüros im ersten Halbjahr sehr tiefe Spuren hinterlassen
Der Rückblick auf das Jahr 2019 war geprägt von den Herausforderungen des laufenden Jahres, weshalb in dieser Umfrage auch Einschätzungen zu den Auswirkungen der Covid-19 Krise erfragt wurden. Die Resultate stützen die bereits vielerorts artikulierten Befürchtungen und Schätzungen. Der Umsatzrückgang im ersten Halbjahr wird auf gut 60% geschätzt. Ein sehr grosser Anteil der Mitarbeitenden (83%) war darüber hinaus im ersten Halbjahr von Kurzarbeit betroffen. Im 1. Halbjahr ist es nur zu sehr vereinzelten Entlassungen gekommen.

Der Rückschlag der Covid-19 Krise macht eine positive Entwicklung im Vorjahr zunichte: 2019 hat der durchschnittliche Umsatz der an der Umfrage teilnehmenden Schweizer Reisebüros im Vergleich zum Vorjahr um 9.6% zugenommen, nämlich von 2.98 auf 3.28 Mio. CHF. Der durchschnittliche Umsatz pro Mitarbeiter hat dagegen abgenommen, nämlich von 0.96 Mio. auf 0.93 Mio. CHF. Der Mehrumsatz wurde also vor allem mit zusätzlichen Stellenprozenten generiert.


Medienkontakt:

Walter Kunz
Schweizer Reise-Verband (SRV)
T: +41 44 487 30 55
E: kunz@srv.ch

Prof. Dr. Christian Laesser
Institut für Systemisches Management und Public Governance an der Universität St. Gallen
T: +41 71 224 25 25
E: christian.laesser@unisg.ch

--- ENDE Pressemitteilung SRV: Reisebranche kämpft ums Überleben - trotz ansprechenden Zahlen im Jahr 2019 ---

Über Schweizer Reise-Verband, SRV:
Der Schweizer Reise-Verband (SRV) wurde 1928 gegründet und ist die Branchenorganisation der Reisebüros und Reiseveranstalter in der Schweiz. Der SRV erbringt vielfältige Dienstleistungen zu Gunsten seiner Mitglieder und setzt sich für faire Rahmenbedingungen ein. Er steht Konsumenten, Medien, der Öffentlichkeit und Behörden stets für deren Anliegen zur Verfügung. Der Dachverband zählt über 810 Aktivmitglieder sowie rund 135 Passivmitglieder.

Fondée en 1928, la Fédération Suisse du Voyage (FSV) est l'organisation professionnelle des agences et des tour-opérateurs de Suisse. La FSV fournit une multitude de prestations à ses membres, tout en s'engageant en faveur de conditions cadres équitables. Elle se tient à l'entière disposition des consommateurs, des médias, du public et des autorités pour répondre à leurs questions. L'association faîtière compte plus de 810 membres actifs, ainsi que près de 135 membres passifs.

Quellen:
Aktuellenews    HELP.ch


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Abo kaufen

Publizieren Sie Ihre Medienmitteilungen im Abonnement und profitieren von zwei geschenkten Mitteilungen.

ABO 10 Medienmitteilungen (+2 geschenkt)
Jetzt Abo kaufen »

Mitteilung publizieren

Um Ihre eigene Mitteilung auf Swiss-Press.com zu publizieren, klicken Sie auf folgenden Link:

Jetzt eigene Mitteilung erfassen »

Zertifikat:
Sadp.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Copyright © 1996-2024 HELP Media AG, Geschäftshaus Airgate, Thurgauer­strasse 40, CH-8050 Zürich. Alle Angaben ohne Gewähr. Im­pres­sum / AGB, Nut­zungs­bedin­gungen, Daten­schutz­er­klärung