Die Zug Estates Gruppe wächst weiter und verdient mehr


Zug Estates Holding AG

09.03.2018, Das Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg steigt um 8.7% auf CHF 26.1 Mio.

Innert Jahresfrist stiegen sowohl der Liegenschaftenertrag (+4.6%) als auch der Markwerkt des Portfolios (+9.1%, von CHF 1.29 Mrd. auf CHF 1.41 Mrd.). Die im Branchenvergleich sehr tiefe Leerstandsquote von 1.5% konnte gegenüber dem Vorjahr nochmals um 0.3 Prozentpunkte reduziert werden. Auf der Ertragsseite konnte ein um 2.7% erhöhter Betriebsertrag verbucht werden. Das Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg steigt um 8.7%. Zurzeit befinden sich Entwicklungsvorhaben im Umfang von CHF 250 Mio. im Bau. Drei Viertel dieser künftigen Mietflächen sind bereits mit langfristigen Verträgen abgesichert. Ab 2018 werden diese Projekte zu einer Ertragssteigerung führen.<

Der Ertrag aus Liegenschaften steigt um 4.6%, von CHF 40.1 Mio. auf CHF 41.9 Mio. Die umfangreiche Zimmersanierung im Parkhotel Zug führte zu einer leichten Ertragsreduktion aus dem Geschäftsbereich Hotel & Gastronomie (­–1.9% gegenüber dem Vorjahr). Dessen Profitabilität, welche im Vorjahr deutlich angestiegen ist, konnte jedoch auf hohem Niveau gehalten werden.

Der Betriebsertrag der Zug Estates Gruppe stieg um 2.7%. Aufgrund höherer Personalkosten zum Ausbau und zur Stärkung der Organisation erhöhte sich der Betriebsaufwand um 3.0%. Das Betriebsergebnis vor Abschreibung und Neubewertung stieg um 2.4% auf CHF 39.4 Mio.

Aufgrund Neubewertungen (netto) und der Fertigstellung einer weiteren Bauetappe in der Suurstoffi erhöhte sich der Bilanzwert der Renditeliegenschaften um CHF 137.9 Mio. Der Erfolg aus Neubewertung Renditeliegenschaften (netto) hat sich damit gegenüber dem Vorjahreswert von CHF 28.1 Mio. auf CHF 8.7 Mio. reduziert, war jedoch weiterhin positiv. Dazu beigetragen haben die überdurchschnittlichen Lage- und Objektqualitäten des Portfolios mit hohem Wohnanteil und die kontinuierliche Weiterentwicklung und Positionierung des Areals Suurstoffi als bevorzugten Wohn- und Unternehmensstandorts.

Das Finanzergebnis verbesserte sich aufgrund höherer Aktivierung von Bauzinsen und Fremdkapitalaufwendungen um CHF 1.6 Mio. auf CHF 5.5 Mio. Der Steueraufwand sank aufgrund des geringeren Erfolgs aus Neubewertung Renditeliegenschaften (netto) gegenüber Vorjahr um CHF 2.6 Mio. auf CHF 5.7 Mio.

Aufgrund des tieferen Erfolgs aus Neubewertung Renditeliegenschaften (netto) lagen der EBIT mit CHF 45.7 Mio. und das Konzernergebnis mit CHF 34.4 Mio. erwartungsgemäss unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Das Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg betrug jedoch CHF 26.1 Mio. und lag damit CHF 2.1 Mio. respektive 8.7% über dem Vorjahreswert.

Ausschüttung steigt um 10.9%
Das für die Ausschüttung an die Aktionäre relevante Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg betrug CHF 51.85 pro Namenaktie Serie B (Vorjahr: CHF 48.73). Zug Estates strebt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Reinvestition und Ausschüttung an die Aktionäre an und schüttet bis zu 50% des Konzernergebnisses vor Neubewertung an die Aktionäre aus. Das solide Ergebnis und die intakten Zukunftsaussichten erlauben es dem Verwaltungsrat, den Aktionären an der Generalversammlung 2018 eine Steigerung der Ausschüttung um 10.9% auf CHF 25.50 pro Namenaktie Serie B vorzuschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 49.3%. Seit Börsengang erhöhte sich die Ausschüttung um 70%.

Gesamtaktienrendite bei 11.9%
Der NAV zu Marktwert, der die betrieblich genutzten Liegenschaften zu Marktwert berücksichtigt, betrug pro Namenaktie Serie B CHF 1 732.57 (Vorjahr CHF 1 683.49). Der Schlusskurs der Zug Estates Aktie notierte am 31. Dezember 2017 bei CHF 1 827, 10.5% höher als noch zu Jahresbeginn. Unter Berücksichtigung der im April 2017 erfolgten Ausschüttung von CHF 23.00 pro Namenaktie Serie B betrug die Gesamtaktienrendite im Geschäftsjahr 2017 11.9% (Vorjahr 15.8%).

Marktwert des Portfolios steigt um 9.1% auf CHF 1.41 Mrd.
Die Zug Estates Gruppe hat auch im Berichtsjahr ihre Wachstumsstrategie weiterverfolgt und CHF 110 Mio. in den weiteren Ausbau ihres Portfolios investiert. Hinzu kommen Aufwendungen für die Promotionsliegenschaft Aglaya in der Höhe von CHF 22.3 Mio. In der Suurstoffi in Risch Rotkreuz sind Bauvorhaben mit einer Investitionssumme von CHF 340 Mio. im Bau. Im Zentrumsareal Zug wurde die Masterplanung initiiert.

Die betrieblich genutzten Liegenschaften sind zu Gestehungskosten abzüglich Abschreibungen bilanziert. Der Marktwert dieser Liegenschaften betrug CHF 117.3 Mio. (Vorjahr CHF 116.0 Mio.), der Marktwert des gesamten Portfolios somit CHF 1 407.9 Mio. (Vorjahr CHF 1 290.5 Mio.).

Eigenkapitalquote auch bei hoher Investitionstätigkeit bei 56.9%
Die Zug Estates Gruppe kann auf eine starke und langfristig stabile Eigenkapitalbasis aufbauen. Per 31. Dezember 2017 betrugen die Eigenmittel CHF 804 Mio., was einer soliden Eigenkapitalquote von 56.9% (Vorjahr: 61.2%) entspricht. Das verzinsliche Fremdkapital betrug per Ende Dezember CHF 459.9 Mio. Dies entspricht 32.5% der Bilanzsumme und liegt somit deutlich unter der selbstgesetzten Limite von 40%. In Relation zum Portfoliowert von CHF 1.41 Mrd. betrug der Loan-to-Value 32.7%. Zug Estates hat das Zinsänderungsrisiko langfristig abgesichert. Die durchschnittliche Restlaufzeit des verzinslichen Fremdkapitals betrug 6.4 Jahre (Vorjahr 8.2 Jahre), der durchschnittliche Zinssatz lag bei 2.0% (Vorjahr 2.5%).

Die Gruppe verfügt über nicht beanspruchte Kreditlimiten von CHF 100 Mio. und Flüssige Mittel von CHF 24.7 Mio. Dies gibt der Gruppe derzeit genügend Spielraum zur Finanzierung des geplanten weiteren Ausbaus ihres Immobilienportfolios.


Medienkontakt:
Tobias Achermann, CEO
Mirko Käppeli, CFO
T +41 41 729 10 10
ir@zugestates.ch

Über Zug Estates Holding AG:
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, welche vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Der grösste Teil des Immobilienportfolios befindet sich in zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz und ist nach Nutzungsarten breit diversifiziert.


Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Infor­mations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook

Ihre Werbe­plattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
Onlineverlag
HELP Media AG
Leutschenstrasse 1
CH-8807 Freienbach

Zertifikat: