Nissan CEO Carlos Ghosn hält Keynote-Rede auf der CES 2017 in Las Vegas


Nissan Center Europe GmbH

09.01.2017, Innovative Technologien und neue Partnerschaften für null Emissionen und null Verkehrstote

In einer Keynote-Rede auf der Consumer Electronics Show (CES) 2017 hat Nissan Chef Carlos Ghosn jetzt Technologien und Partnerschaften angekündigt, die die Mobilität in Richtung einer emissionsfreien Zukunft ohne Verkehrsopfer vorantreiben werden.

„Nissan entwickelt keine Technologie um ihrer selbst willen. Auch halten wir die besten Technologien nicht nur für Luxus-Modelle vor“, betonte Ghosn. „Von Anfang an arbeiten wir daran, die richtigen Technologien für unsere gesamte Fahrzeugpalette einsetzbar und für die Mehrzahl unserer Kunden erschwinglich zu machen. Dazu braucht es mehr als Innovation, es braucht Einfallsreichtum. Und genau das setzen wir mit Nissan Intelligent Mobility um.“

Partnerschaften, Projekte und Technologien: Fünf Massnahmen bilden den Kern dieses Projekts:

-Um in kurzer Zeit autonome Fahrzeuge auf die Strasse bringen zu können, setzt Nissan auf eine Technologie namens „Seamless Autonomous Mobility“ oder SAM. Der Begriff steht für „Nahtlose Autonome Mobilität“. Entwickelt auf Basis von NASA-Technologie, verknüpft SAM im Fahrbetrieb künstliche Intelligenz mit menschlicher Unterstützung. SAM steht für die Interaktion von Mensch und Maschine als Team. So können unvorhersehbare Situationen gemeistert und die künstliche Intelligenz gleichzeitig weiterentwickelt werden. Die Technologie hat zum Ziel, dass in absehbarer Zeit Millionen autonome Autos problemlos gleichzeitig mit von Menschen gesteuerten Fahrzeugen unterwegs sein können. SAM ist Teil der Nissan Intelligent Integration.

-Als weiteren Schritt hin zu autonomen Fahrsystemen kündigte Ghosn ein ehrgeiziges Nutzfahrzeugprojekt an. Erste Tests zur sollen in diesem Jahr in Japan mit dem japanischen Internet-Unternehmen DeNA zunächst in so genannten nationalen strategischen Sonderzonen starten und die fahrerlose Technologie dort perfektionieren. Bis 2020 sollen die Tests auf die kommerzielle Nutzung von Mobilitätsdiensten im Grossraum Tokio ausgeweitet werden.

-Neben seinen Ausführungen zu Fortschritten beim autonomen Fahren gab Ghosn auch Pläne für den Ausbau der Branchenführerschaft im Bereich Elektrofahrzeuge bekannt. Ghosn kündigte an, dass der neue Nissan Leaf, die nächste Generation des weltweit mit bislang 250‘000 Exemplaren meistverkauften EV, das nächste Kapitel von Nissan Intelligent Power aufschlagen wird. Denn er wird mit der ProPILOT-Technologie ausgestattet sein, die teilautonomes Fahren in einer Spur auf Autobahnen möglich macht.

-Im Weiteren gab Carlos Ghosn anlässlich der CES bekannt, dass die Renault-Nissan Allianz ihre Partnerschaft mit Microsoft fortsetzt. Ziel ist die Entwicklung der nächsten Generation von vernetzten Technologien für Fahrzeuge, eine Kombination von Nissan Intelligent Driving und Nissan Intelligent Integration. Ogi Redzic, Senior Vice President Connected Mobility and Mobility Services der Renault-Nissan Allianz, demonstrierte, wie Microsofts Assistenzsoftware Cortana es ermöglicht, Fahrten im Auto produktiver und nutzbringender zu gestalten. Cortana ist eine der Technologien, die die Allianz und Microsoft gemeinsam erforschen.

-Um Städte weltweit bei ihren Planungen zur Integration moderne Verkehrskonzepte zu unterstützen, kündigte Ghosn an, dass Nissan als erster Partner aus der Automobilbranche an dem von der Rockefeller-Stiftung geleiteten Projekt „100 Resilient Cities“ (100RC) teilnimmt. Die „stressfesten Städte“, die den physischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts besser gewachsen sein sollen, werden unter anderem dabei unterstützt, die Grundlagen für autonomes Fahren, die Nutzung von Elektrofahrzeugen sowie neue Mobilitätsdienstleistungen zu schaffen.

„Wir laden zum Mitmachen ein: Technologiepartner, E- Kommerz-Unternehmen, Carsharing- und Mitfahr- Agenturen oder Sozialunternehmer – kurz alle, die helfen können, neue Fahrzeuge und Services zu testen und zu entwickeln, die allen den Zugang zu den neuesten Technologien und zu Dienstleistungen ermöglichen wollen, die ihr Leben verbessern“ sagte Ghosn.

Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmen­infor­mation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Swiss-press.com

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­in­for­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Infor­mations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook

Aktuelle News

MUSK Collection Wettbewerb
win.help.ch, 19.09.2017

CREALOGIX mit Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2016/2017
CREALOGIX Holding AG, 19.09.2017

Siehe mehr News

Schweizer Medien

Ihre Werbe­plattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer. Mit über 150 Such­ma­schinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
Onlineverlag
HELP Media AG
Leutschenstrasse 1
CH-8807 Freienbach

Zertifikat: